schmerz frei 1 2 3

Aktuelle Informationen

1. Krisenbewältigung
2. Von der Panik in die Angst Kraft
3. Ich begleite dich
4. Wir brauchen eine metaphysische Pandemie
5. NEU: Stopp das Corona Chaos

1. Krisenbewältigung

Corona Krise als Chance

Es ist ernst.
Egal, was du selber glaubst. Es ist ernst. Menschen sterben, alte und junge. Egal woran, es sind viele. Seuchen gab und gibt es immer wieder. Siehe auch Spanische Grippe und Ebola. Die Methode der Wahl ist Isolation und die Zeit zu nutzen, ein adäquates Mittel zu finden die Krankheitserreger zu stoppen, die Erkrankten zu heilen und Impfstoffe zu entwickeln.

Ausgebremst von der Natur?
Für mich ist es ein riesengroßer Knüppel, der uns zwischen die Beine geworfen wird, um endlich mal innezuhalten und zu überlegen; Was mache ich hier eigentlich? Wie gehe ich mit mir, meinen nächsten und der Umwelt um?
Will ich so weiter machen? Geht es mir wirklich gut damit?
Was können wir also tun?


Was passiert in Krisen mit unserer Gesellschaft?

Die Menschen reagieren meist folgendermaßen:
1. Inkubation (sie ignorieren einfach die Gefahr)
2. Panik und agieren (Hamsterkäufe, Aggressionen gegen andere)
3. Isolation (mit eventuell einhergehenden Depressionen oder Aggressionen gegen sich selbst)
4. Neubesinnung: was kann ich tun?
5. Allmähliche Normalisierung


Wie sieht es bei dir aus?

Erstmal innehalten – wie geht es dir? Wie reagierst du?
Wir haben durch unsere individuellen Vorgeschichten verschiedene Strategien entwickelt auf bestimmte Situationen zu reagieren. Manche fühlen sich jetzt in ihrer Freiheit eingeschränkt, manche werden durch diese Krise retraumatisiert, manche erstarren vor Angst, manche gefährden sich unbewusst selbst. Deswegen ist es jetzt umso wichtiger innezuhalten und genau in sich hinein zu spüren wo ich mich gerade befinde und in welche Richtung ich mich selber bewege. Ist sie eher destruktiv oder konstruktiv? Brauche ich Unterstützung, oder schaffe ich das alleine?

Isoliert zu Hause; alleine oder in der Partnerschaft/Familie
Wie geht es dir damit in…

…Familie und Partnerschaft?
Vielleicht hocken wir ungewohnter Weise eng beieinander. Wir brauchen einander.
Doch Empathie für den anderen ist sehr störungsanfällig bei Überforderung und wir reagieren mit Rückzug in autistische, narzisstische oder grandiose Zustände.
Es kann umschlagen in Depressionen aber auch in Aggressionen und Gewalt. Lass das nicht zu!
Doch wie komme ich da wieder raus? Das geht nicht ohne eigene Anstrengung und Sensibilität.
Hole dir im Falle einer Depression, bei Panik oder bei aggressiven Verhalten sofort Hilfe und lasse dich/lasst euch unterstützen. Wende dich an Personen/Therapeuten deines Vertrauens oder suche die passenden Hilfsangebote im Netz. Es gibt mittlerweile auch die Möglichkeit das Therapeuten mit Videoschaltung arbeiten.

…alleine zuhause?
Abgeschnitten von allen direkten Kontakten und dem Leben da draußen. Einsamkeitsgefühle, Angst und Panik? Existenzängste? Schockstarre? Unruhezustände, Schlaflosigkeit, Wut, Hilflosigkeit, sich ausgeliefert fühlen: Wie komme ich da wieder raus? Siehe oben bei Familie und Partnerschaft.


Krise als Chance
Diese Krise, und sie kann noch Monate anhalten, birgt aber auch eine Entwicklungschance.
Was ist dir wirklich wichtig? Was sind deine Werte? Lebe ich danach? Kann und will ich was ändern?
Wir Menschen haben es gelernt sehr schnell auf Veränderungen zu reagieren, das schaffen wir jetzt auch.
Und hätten wir unsere Angst nicht überwunden, hätten wir nie entdeckt, dass die Erde eine Kugel ist.

2. Von der Panik in die Angst Kraft - die Kraft für Veränderungen
Angst ist ein berechtigtes Gefühl.
Sie sollte uns aber nicht lähmen, sondern sie kann uns dazu bewegen etwas Neues zu wagen, andere Wege zu gehen wie bisher, große Veränderungen in Gang zu bringen für unser aller Gemeinwohl auf diesem Planeten, für dich selbst, für Mensch, Tier und Natur.

Von der Panik in die Angstkraft: wie das geht? Schaue dieses wunderbare Video von Vivian Dittmar an und mache gleich mit.

Anregung zu diesem Text war unter anderem diese Sendung:

3. Ich begleite und unterstütze dich
Ich bin keine Psychotherapeutin,
aber ich kann dir ein Beratungsgespräch anbieten, dich unterstützen, begleiten und informieren.
Ich kann dir passende Übungen, die dich erden und nähren vermitteln.
Gemeinsam können wir schauen, was für dich jetzt die besten und wichtigsten Schritte sind, gut durch diese Krise zu kommen. Nutzen wir sie als Chance, etwas zum Positiven zu verändern.
Sabinja Buchholz

Telefon 06224 90 98 056 mittwochs und freitags von 10 bis 19 Uhr oder nach Vereinbarung

Das erste Gespräch ist kostenlos. Spenden sind erwünscht.
Bankverbindung Sabine Buchholz, Sparkasse Heidelberg DE03 6725 0020 0003 1636 10

4.Wir brauchen eine metaphysische Pandemie

Meine Meinung und mein Gefühle werden hier in diesem Beitrag von Prof. Dr. Markus Gabriel klar und deutlich dargebracht:

.....Nach der virologischen Pandemie brauchen wir eine metaphysische Pan-Demie, eine Versammlung aller Völker unter dem uns alle umfassenden Dach des Himmels, dem wir niemals entrinnen werden. Wir sind und bleiben auf der Erde, wir sind und bleiben sterblich und fragil. Werden wir also Erdenbürger, Kosmopoliten einer metaphysischen Pandemie. Alles andere wird uns vernichten und kein Virologe wird uns retten.

zum vollständigen Artikel kommst du über den Link

Wir brauchen eine metaphysische Pandemie
 

 

5. Stopp das Corona Chaos!

So etwas gab es noch nie!
und ja, erstmal habe ich es auch nicht glauben wollen und schwankte bei jedem Bericht von der einen Seite zur anderen: ist es wirklich so ernst oder  ist  alles eine große Verarschung?

Aber glaubst du wirklich eine Regierung fährt ihre goldene Milchkuh ohne triftigen Grund an die Wand?
Nein, sie musste schnell handeln. Sie konnte nicht irgendwelche langwierigen Studien abwarten.
Warum? Anders wie bei der Grippe gibt es keine Grund Immunisierung, und wenn sie nicht so schnell reagiert hätte, hätte die Kurve der Betroffenen und der Toten ganz schnell nach oben schnellen können. Siehe Italien und  jetzt in Amerika. Die vielen Toten müssen in Kühlzelten zwischengelagert werden. Ein Albtraum. Von den schwer Kranken, die nicht adäquat versorgt werden können, ganz zu schweigen. Und genau das möchten unsere Politiker verhindern. Jetzt bestehen die Möglichkeiten und auch die Zeit zu schauen, welche Maßnahmen nun am sinnvollsten sind.
Keiner von uns weiß, wie es weiter geht und was passiert und wie lange es dauern wird!
Und ihr kennt es doch aus eigener Erfahrung: Hinterher wissen wir es alle besser! Also habt Vertrauen, bleibt ruhig.

Von der Arroganz in die Verantwortung
Verdrängung hilft nicht. Das Problem wird nicht kleiner dadurch, der Schmerz,  die Angst nicht geringer.
In der Not werden wir anfällig für Manipulationen. Wir suchen geradezu Aussagen, die das alles widerlegen.
Unterscheide zwischen Meinungsvielfalt und Manipulation.
Setze dich in Ruhe hin, spüre in dein Herz, benutze deinen  eigenen Verstand. Irreführung kann jetzt gefährlich werden für dich selbst und für alle deine Mitmenschen – es ist unverantwortlich.

In der unvorstellbaren Krise ankommen
Wenn wir die Tatsachen erkennen und sie annehmen,  können wir sinnvoll handeln und die Zukunft mit gestalten
Wo stehst du gerade? Mit was bist du konfrontiert; innerlich und äußerlich?
Welche Hürden stehen dir im Wege, um in dieser Ausnahmesituation anzukommen?
Welche Muster werden jetzt bei dir getriggert?  Zwänge,  Dominanz und Unterdrückung aus der Kindheit,……? Überträgst du das nun auf die Politiker oder anders Denkende?
Welche  Ängste  werden geweckt oder vergrößert? Angst davor zu scheitern, vor finanziellem Ruin, vorm alleine sein, nicht gut genug zu sein, vor einer Entdemokratisierung….?

Sich selbst beruhigen
Eins ist gewiss. Es wird nach der Krise weiter gehen. Wir haben Deutschland nach der Zerstörung im 2. Weltkrieg wieder komplett neu aufgebaut. Wer hätte das damals geglaubt! Habe Vertrauen und Zuversicht und übe dich in Geduld.
Wie kannst du dich selbst beruhigen? Notfalls auch mit Hilfe. Adressen dazu findest du im Netz. Psychotherapeuten haben z.B. die Möglichkeit über Video Chats zu arbeiten, wie jetzt auch so viele andere Therapeuten und Berater.
Du kannst aber auch Personen deines Vertrauens anrufen und konkret um Hilfe und Unterstützung bitten.
Was du selber tun kannst: Dazu gebe ich später einige eigene Anregungen und biete Übungen an.

Finanzielle Unterstützung anfordern.
Ich selbst habe trotz großer Schamgefühle einen Spendenaufruf getätigt und war so  freudig überrascht so viel Solidarität und Wertschätzung zu erfahren. Zusätzlich habe ich die Sofort Hilfe für Selbständige beantragt.  Auch hier gibt es Mittel und Wege. Du kannst z.B. deinen Vermieter bitten die Miete anzupassen etc. Stolz und Scham helfen dir hier nicht weiter. Offenheit und Problemlösungen sind gefragt. Gehe in die Selbstverantwortung.

Krise als Chance

wer kennt diese Aussage nicht.
Noch schöner:

Krisen sind Vorboten für Wandel

Hans Jellouschek

Spürst du ihn nicht auch schon, den Wandel?
Wie lange sehne ich mich schon nach Ruhe, im Außen und in mir drinnen, nach Sicherheit und Geborgenheit einer Gemeinschaft, Solidarität, Liebe, Frieden, Fairness, nach einem tiefen und erholsamen Schlaf, Zufriedenheit, Tierwohl, Naturschutz, Leichtigkeit, Lebensfreude pur, guter Gesundheit,  Energie und Power. Habe ich das alles? Nein!
Aber trotz 3 Wochen nicht arbeiten, nicht im Stau stehen, Termine jonglieren, etc. strampele ich immer noch im Hamsterrad. Geht es dir auch so?

JETZT können wir aus dem Hamsterrad rausspringen. Alles auf Neustart drücken. Eigentlich macht das gerade der Virus für uns. Eine positive Nebenwirkung. Viele Umweltschützer und andere kluge Geister fordern und wünschen sich das schon lange. Vielleicht ist das jetzt die GROSSE CHANCE neu anzufangen.

Nutzen wir die Gelegenheit. Nutzen wir jetzt die Zeit zum Nachspüren:
Wollen wir in diesem System weiter leben? Ein System das auf Konkurrenz aufgebaut ist, wie unser Wirtschaftssystem?
Unsere ganze Kultur ist auf Konkurrenz getrimmt. Hat es dich/uns glücklich gemacht? Macht dich Egoismus glücklich?
Das was zählt bin ich? Ist es nicht eher frustrierend sich immer um sich selbst und die eigene Scheiße zu drehen?
Mich bedrückt und schmerzt schon lange die Ausbeutung von Natur, Tier und Mensch. Die Wunden, die wir unserer Erde zufügen und damit auch uns selbst, sind tief.

Solidarität, Kooperation, Nächstenliebe, Natur und Umweltschutz
Ich erlebe gerade selber eine große Solidarität. Viele Menschen haben für mich gespendet, rufen mich an, schreiben mir Mails, wie wichtig und wertvoll sie meine Arbeit finden. Das ist so ein tolles Gefühl von einer Gruppe von lieben Menschen getragen zu sein, Unterstützung und Wertschätzung zu erfahren. Mich selbst macht es immer wieder glücklich andere Menschen glücklich zu machen. Die Aussagen meiner Gruppenteilnehmer wie unglaublich es ist, sich so schnell auf fremde Menschen einzulassen und Vertrauen zu fassen und tiefe Entspannung in Geborgenheit einer Gruppe zu erfahren macht mir Hoffnung, dass das vielleicht auch im Großen möglich ist. Es müssen halt nur viele mitmachen.
Wie möchtest du leben? Wie möchtest du mit der Welt in Kontakt kommen? Wie wollen wir mit unserer Natur, unseren Ressourcen, unserer wunderbaren Erde und allen anderen Menschen und allen Tieren und Wesen umgehen?
Wofür soll die Krise einmal gut gewesen sein?

Anregung zu diesem Text waren meine eigenen Bedürfnisse, Gedanken und Wünsche und ein Video von Adriana Feldhege und Saleem Matthias Riek zu diesem Thema. Saleem ist so fantastisch darin, Dinge zu durchleuchten, von allen Seiten zu betrachten, in die Tiefe zu gehen und in eine verständliche und strukturierte Form zu bringen und Adriana bringt viel Empathie, Emotionen und Erfahrung mit rein. Ich schätze beide sehr als Freunde, Kollegen und Lehrer.


Sich selbst beruhigen.

Ich habe einige Ideen, wie ich dich unterstützen kann.
Ich habe leider keine Möglichkeit Videos zu erstellen. Was mir auch gar nicht so liegt. Aber ich werde Übungen und Meditationen auf Band sprechen und sie zur Verfügung stellen. Das werden einzelne kleine Übungen sein, aber auch Meditationen, die wir gemeinsam jeder für sich und trotzdem alle zusammen machen können.  Ich freue mich darauf, das alles mit dir zu teilen.

Mit ganz herzlichen Grüßen und einem Gefühl von Verbundenheit und Getragen Sein
Eure Sabinja



Besucher auf meiner Seite